Wahrheit ist eine dunkle Kunst

Täuschungsmanöver

Die Kassen sind leer. Unisono rufen alle Experten und Politiker diesen Satz hinaus. Und richtig: Aus dem gleichen Grund sinken seit Jahren die Renten, steigt die Armut und man spürt den Druck immer häufiger – Druck ist übrigens ein perfektes Werkzeug um den arbeitenden Rest der Bevölkerung am arbeiten zu halten, eben auch einmal für etwas weniger Geld, oder etwas weniger Urlaub und etwas längere Arbeitszeiten. Der so genannte Mindestlohn ist eigentlich ein Witz. Wenn man umrechnet wie die Preissteigerung aussieht und wie weit man mit weniger Geld noch vor zwanzig Jahren kam … dann hat sich doch eigentlich nichts geändert. Sieht man von den Löhnen, Gehältern und Gratifikationen von Politikern und Managern einmal ab.

Und dennoch: Auf einmal sehen wir wie unsere Regierung(en) – die Situation ist ja nicht einzig in Deutschland so, sondern eher global auf die westlichen Wertegemeinschaften bezogen – Geld für Flüchtlinge, NGO‘s die sich teils als Schlepperbanden erweisen, fragwürdige Unternehmungen und zweifelhafte Zukunftsvisionen aus dem Fenster werfen können. Was jahrelang nicht für Hinz und Kunz zur Verfügung stand, existiert auf einmal für eine Migrationswelle! Ich sage Migrationswelle, denn mit Flüchtlingen hat das Ganze eigentlich nur am Rande zu tun. Und bevor jemand auf die Idee kommt ich hätte etwas gegen diese Leute: Nein. Warum auch? Wenn ich die Versprechung bekäme dass da ein Land existiert in welchem defacto Milch und Honig fließen, würde ich mich wohl auch auf den Weg machen. Und dass diese Situation auch zweifelhafte Gestalten und Terroristen anlockt liegt doch klar auf der Hand! Der verhasste Westen öffnet seine Tore und eine Kontrolle findet nicht statt! Na prima. Stellt sich die Frage ob man seine Waffen mitnimmt, oder sich hier neue kauft?

Wieder einer dieser Punkte an welchem man vor der Wahl steht zu glauben dass unsere Volksvertreter Schwachköpfe vor dem Herrn sind, oder dass da mehr hinter steckt. Ich weiß nicht welche der beiden Varianten mir mehr Angst machen sollte …

Jedenfalls, das Geld ist plötzlich da. Und zwar in rauen Mengen, und was machen wir? Wir bekommen schon jetzt gesagt dass die Crew für das Dschungelcamp 2019 bereits steht. Der nächste Superstar wartet auch schon und wer es etwas netter mag, der schaut sich auch 2019 wieder an wie Helene Fischer trällernd von der Decke schwebt. Und wer dennoch misstrauisch wird: Es gibt genug gebildete, smarte und nette Leute die einem erklären dass es keine Verschwörung gibt, dass wir das Richtige tun und auch 2019 die Welt wie wir sie kennen nicht untergehen wird.
Seltsam bei der Sache ist nur: Die Jobcenter werden ihre Sicherheitsmaßnahmen erweitern, was bedeutet dass man dort definitiv mit mehr Gewalt rechnet. Der Sozialstaat wird auch 2019 wieder ein Stückchen bitterer werden und die Gesetze werden auch in diesem neuen Jahr wieder dahingehend geändert dass es nicht besser, sondern schlimmer wird!

Die Sache mit dem Dieselfahrverboten wird ausgeweitet werden, was letztlich den Mittelstand in arge Bedrängnis bringen wird und neue Kosten bedeutet. Und auf wen werden die Kosten umgelegt, und wer wird daran mit verdienen? Ist doch besser x-Prozent Steuern auf 20€ zu nehmen, als au 10€!

Natürlich würden die Menschen mehr verdienen, hätten sie mehr in der Tasche: Wer Geld hat, gibt es auch aus. Es sei denn er verfügt über die Mentalität eines Bankers. Dann wird gespart und gehortet – natürlich nicht das eigene Geld, sondern das Vermögen der Anderen. Genauer gesagt: Ihr Geld!

Sie sehen gerade dass es vorhanden ist und ausgegeben werden kann, nur eben nicht für Ihre Bedürfnisse oder die der Leute die hier „schon etwas länger leben“.

Man kennt Sie schließlich. Man weiß Sie werden den Mund halten, sich von den Medien Ihrer Wahl entweder einschläfern, oder einschüchtern lassen und im Zweifelsfall? Im Zweifelsfalle packen Sie Ihre sieben Sachen und wandern aus. Das TV zeigt ja dass das ganz toll geht und man sogar als z-Promi gut Geld damit machen kann. Und wenn Sie scheitern? Dann treten Sie doch einfach im Dschungelcamp auf.

Wie? Das ist nichts für Sie? Dann versuchen Sie es doch als minderjährige Mutter (das passende TV Format gibt es), als asozialer schmarotzender Hartz IV Empfänger (bitte recht provokativ und nach Schema F), tauschen Sie Ihre Frau gegen eine andere und gewinnen Sie eine Reise (guter Geschmack im Deutschen TV, nicht) oder machen Sie einen Beauty-Blog auf und schminken Sie sich bis Ihnen der Arsch vor lauter Farbe blutet. Dank Gendermainstream dürfen Sie dass auch als Kerl. Nicht dass es jemand sehen will, aber Tunte sein – nicht schwul sein – ist gerade absolut Hipp bei den Medienschaffenden.

Sie sehen, jeder hat eine Chance in unserer fairen Gesellschaft, hier und da ein kleines Opfer, ein wenig lächerlich machen, und schon sind vielleicht auch bald Sie im Abendprogramm des deutschen Fernsehhimmels.

Wer braucht denn da noch ein bedienungsloses Grundeinkommen, oder wirkliche soziale Sicherheit? Die Traumfabrik hat doch Schlussverkauf …

Schlagworte

Anything in here will be replaced on browsers that support the canvas element